Schlagwort-Archive: Windkraftanlagen

Willkommen im Industriegebiet Kaufunger Wald – die Versprechen und die Tatsachen

Die nachfolgenden Bilder wurden am 10.04.2016 im ehemaligen Naturpark Kaufunger Wald aufgenommen. Im Vorfeld wurden seitens der Investoren, der Genehmigungsbehörde und Hessen Forst einige Zusagen getroffen, was den Natur- und Artenschutz angeht. Wir haben das mal unter die Lupe genommen.

Von vorne herein beklagten wir, dass bereits die Zuwegung einen erheblichen Eingriff in den Naturpark darstelle, was vom Hessen Forst, namentlich Herrn Günther Groß, vehement bestritten wurde. Wörtlich sagte Herr Groß: „Wir benötigen lediglich 3 m – 3 m – mehr nicht. Ausserdem werden fast ausschließlich vorhandene Forstwege genutzt.“ Die nachfolgenden Bilder strafen Herrn Groß jedoch Lügen. Die „Wege“ sind größtenteils 4 – 5 m, teilweise gar 6 m breit!

Wir zweifeln eine lückenlose Überwachung der Genehmigungsbehörde an. An mehreren Stellen sind nicht unerhebliche Ölflecken zu finden. Wir fanden sogar eine nicht ganz leere Fettkartusche und jede Menge Müll-Hinterlassenschaften der Bauarbeiter! Dabei muss man danach noch nicht mal suchen.

Erst nachdem einige unserer Kritikpunkte auf Nachfrage der HNA von derselben an die betreffenden Stellen weitergeleitet wurden, hat man reagiert. So stehen nun überall Schilder mit einer Geschwindigkeitbegrenzung von 10 km/h im Industriegebiet. Es ist uns bekannt, dass sich mehrfach Wanderer und Spaziergänger über den „rasenden“ Baustellenverkehr beschwert haben.
Nach massiven Beschwerden von Anwohnern und nachdem sich ein Sattelzug und ein Betonmischer festgefahren haben und letzterer fast umgekippt ist, wurde ein Ampelverkehr eingerichtet.

Anhand der folgenden Bilder kann man erahnen, wie viele LKW täglich zum Abtransport des Abraums und Anlieferung von Material durch den Wald fahren.

Nochmal zu Erinnerung:

Dieses Schild steht am Eingang des Kaufunger Waldes, erstellt vom Hessen Forst und dem RP Kassel.

Dieses Schild steht am Eingang des Kaufunger Waldes, erstellt vom Hessen Forst und dem RP Kassel.

Neue Bilder von der Baustelle Windindustriegebiet Hausfirste

Lieber Leser,

die nachfolgenden Bilder wurden am Wochenende im Wanderparadies Naturpark Kaufunger Wald, ein FFH Gebiet, aufgenommen.  Es handelt sich um 10 Baustellen von Windindustrieanlagen, die „grünen Naturstrom“ erzeugen. Wenn Sie Ihr schlechtes Gewissen damit loswerden möchten, sogenannten Ökostrom oder Naturstrom zu kaufen, schauen Sie sich bitte die unten stehenden Bilder an!

Nein, keines dieser Windräder ersetzt auch nur ein Atomkraftwerk oder ein Kohlekraftwerk.

 

Bitte schauen Sie sich folgendes Video an. Ähnlich verhält es sich mit Kohlekraftwerken. Wir sind erst am Anfang des Wahnsinns. Bitte stellen Sie sich vor, wie unser Land in wenigen Jahren aussehen wird.

Neue Bilder von der Baustelle Windindustriegebiet Hausfirste

Auf dem Weg vom Umschwang zum Mühlenstein kamen und Wanderer entgegen und fragten, ob wir wüssten, welche Schlammschlacht uns erwartet. Sie würden in 3 Jahren nochmal kommen und sich das ansehen, wenn die Türme stehen.

Vermutlich werden sie danach nicht mehr zum Wandern kommen…

 

Schändung der Natur unter dem Deckmantel der Energiewende

Folgende Bilder entsprechen den Tatsachen. Die Windräder wurden nicht in die Bilder montiert!
Bei den „vorher“ Bildern wurden die Windmühlen rausretuschiert, damit man sehen kann, wie schön es einmal war.

So sieht Naturschutz in Deutschland mittlerweile aus. Die einschlägigen Organisationen wie BUND, NABU und HGON sehen tatenlos zu, bzw. unterstützten das Vorgenen. Man lässt sich auch gerne dafür bezahlen, dass keine Klage erhoben wird.

Danke Hermann Dirr für die „beeindruckende“ Präsentation!

 

Bürgerversammlung in Großalmerode

Auf Einladung des Stadtverordneten-Vorstehers findet in Großalmerode eine

Bürgerversammlung zum Thema

Windkraft im Kaufunger Wald“ statt.

7. Mai 2015 im großen Rathaussaal um 19:00 Uhr

Gehen Sie hin, bilden Sie sich Ihr Urteil, äußern Sie Ihre Meinung.

Helfen Sie unsere Heimat zu retten und informieren Sie sich über die Möglichkeiten.

Das Foto entstand am 24.04.2015 an der WKA-Baustelle Rohrberg bei Hirschhagen.

Große Podiumsdiskussion in Großalmerode

Am 10. März 2015 veranstaltet das Aktionsbündnis PRO Kaufunger Wald eine Podiumsdiskussion zum Thema Windkraft im Kaufunger Wald. Verschiedene Politiker sind eingeladen zu diskutieren und sich den Fragen der Bürger zu stellen.

Die Veranstaltung findet im Rathaussaal Großalmerode statt. Start ist um 19:00 h.

Weitere Details geben wir noch bekannt.

Politik entlarvt sich selbst!

Es geht nicht um einen sinnvollen Ausbau mit Augenmaß, wie uns die sogenannte Energiewende immer verkauft werden soll. Das schreibt das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung auf seiner Internetseite. Hier spricht man von „vorantreiben“, was in der Tat so ist.

„Windräder sollen dort entstehen, wo sie am ergiebigsten sind und wo es die geringsten Konflikte mit dem Naturschutz und anderen Belangen gibt.“

Auch hier zeigt sich wieder, dass die Öffentlichkeit für dumm verkauft werden soll!
Es ist erst wenige Jahre her, da lobte sich die Politik, allen voran „Die Grünen“, viel für den Naturschutz getan zu haben. Es wurden reihenweise FFH-Gebiete ausgelobt. Doch davon will man heute bereits nichts mehr wissen. Die Gebiete stehen nämlich dem Windradwahn im Weg! Damit das planwirtschaftliche Ziel 2% der hessichen Landesfläche mit Windrädern zuzubauen erreicht werden kann, werden die Kriterien aufgeweicht und es entstehen Windparks in besonders schützenswerten Lebenräumen.
Die Belange der Bürger interessieren auch keinen. Man wird zwar angehört, hinter verschlossenen Türen ist seitens der Politik aber bereits alles in trockenen Tüchern. Die Transparenz ist schlichtweg nicht vorhanden.

Hier geht´s zur Pressemeldung:
https://wirtschaft.hessen.de//presse/pressemitteilung/hessen-treibt-die-energiewende-voran

Informationsveranstaltung am 27.11.2014 in Nieste

Einladung zu einer Informationsveranstaltung zum Bau von Windkraftanlagen  im Kaufunger Wald

Hiermit laden wir alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Nieste, sowie die betroffenen Bürgerinnen und Bürger aus unseren Nachbargemeinden zu einer Informationsveranstaltung

am Donnerstag, den 27.11.2014 um 19.00 Uhr
im Dorfgemeinschaftshaus, Wilhelm-Heitmann-Platz 3, 34329 Nieste.

ein.

•    Wird in Nordhessen eine am Gemeinwohl ausgerichtete Energiepolitik betrieben?
•    Zahlen Strombezieher zu hohe Stromrechnungen für nicht gelieferten Strom?
•    Wird das Naturschutzgebiet Kaufunger Wald zerstört, um windigen Finanzinvestoren die „Taschen“ zu füllen?

Dr. -Ing. Detlef Ahlborn von der Bundesinitiative Vernunftkraft e.V. wird einen Vortrag halten, sowie kritisch über den bisherigen Sachstand „Bau von Windkraftanlagen“ in der Region Nordhessen und im Kaufunger Wald berichten.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind ganz herzlich eingeladen.

Windmessmast im Kaufunger Wald liegt um

Am späten Sonntag Nachmittag (02.11.2014) wurde durch Unbekannte der Windmessmast im Kaufunger Wald auf dem Mühlenstein umgelegt.

Da es bereits zu Anfeindungen und Unterstellungen in verschiedenen Medien kommt, möchten wir dazu Stellung nehmen:

Wir befürworten diese Aktion in keinster Weise! Im Kampf gegen Windmühlen halten wir uns an die rechtsstaatlichen und politischen Möglichkeiten.

Edit: Wir werden ebenfalls rechtsstaatliche Wege nutzen, wenn wir öffentlich diffamiert werden.

 

 

Energiegenossenschaften vor dem Aus?

Wie die HNA berichtet, dürfen Energiegenossenschaften das eingesammelte Geld nicht ohne weiteres in Windparks investieren. Laut dem Bericht dürfen die Genossenschaften keine Anteile an Windparks erwerben, wenn sie nicht als Finanzdienstleister registriert sind. Erfolgt die Registrierung unterliegt man folglich nicht mehr dem sogenannten „grauen“ Finanzmarkt, sondern muss sich der strengen Aufsicht der Bafin stellen.

Zeigen wir ihm wo´s lang geht!

Die am Sonntag, dem 21.9. geplante Windparkeröffnung in Freiensteinau, Gemarkung „Hallo“, durch den Hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und Regierungspräsident Dr. Witteck im Rahmen eines sogenannten „Windfestes“ hat die örtliche Bürgerinitiative Pro Lebensraum Blaues Eck veranlasst, hessenweit alle Windkraftkritiker zur Teilnahme an einer Gegendemonstration aufzurufen. Der Protest gegen die jüngste energiepolitische Regierungserklärung von Minister Al-Wazir soll am 21.9. unter dem Motto „Rote Karte für Al Wazir“ in Hör- und Sichtweite zum „Windfest“ zum Ausdruck gebracht werden. Al-Wazir plant, die Zahl der hessischen Windkraftanlagen bis 2020 zu verdreifachen. Unterstützt wird die BI Pro Lebensraum Blaues Eck von Gegenwind Vogelsberg, Schöner Ausblick e.V. Alsfeld und dem Landesverband VERNUNFTKRAFT HESSEN e.V.

Die Demonstration ist bei der Versammlungsbehörde angemeldet. Schon in der ersten Mobilisierungsphase liegen nach Angaben des Organisationsteams um den Anmelder der Versammlung, Andrè Heil, Freiensteinau, Rückmeldungen aus allen Teilen Hessens mit ca. 700 Teilnehmern vor, darunter bereits mehrere Gruppen, die mit Bussen anreisen werden. Symbolträchtiger Beginn soll um „5 vor 12“ sein. Die weiteren Details werden noch zwischen den Organisatoren, der Versammlungsbehörde, der Gemeinde und der Polizei besprochen.

Informationen im Netz: www.rote-karte-al-wazir.de und bei facebook unter „rotekartealwazir“.

www.rote-karte-al-wazir.de
www.rote-karte-al-wazir.de

Das hässliche Gesicht „Grüner“ Energie!

Anderswo ist es schon bittere Realität!

Der Soonwald war einst ein schützenwertes Gebiet, wie der Kaufunger Wald.

Diese Reportage zeigt das hässliche Gesicht der „grünen“ Energie. Unter dem Deckmantel der Nachhaltigkeit, Wertschöpfung und herbeigeredeter Akzeptanz sind die Menschen hier auch getäuscht worden!

Wir dürfen uns nicht für dumm verkaufen lassen!

Die bittere Realität!
Die bittere Realität im Hunsrück in der Dämmerung…
hunsrück-nachts
…und bei Nacht!

 

Ein Schuss in den Wind

Als Schuss in den Wind kann man wohl die Informationsveranstaltung der HSE am 03. September im Rathaussaal Großalmerode bezeichnen.

Einige Mitstreiter haben sich bereits vor Beginn der Veranstaltung vor dem Rathaus versammelt und ihren Unmut mit diversen Plakaten geäußert.

Protest vor dem Rathaus
Protest vor dem Rathaus

Pünktlich um 19:00 Uhr wurde die Veranstaltung eröffnet. Sogleich gab es lautstarken Protest. Die Herren von HSE haben mehrfach darauf hingewiesen, dass im Anschluss Zeit für eine Diskussionsrunde sei.

Seitens der HSE wurde versucht, die üblichen Fehlinformationen weiterzugeben. Die gut informierten Bürger ließen sich aber nicht für dumm verkaufen und brachten direkt Gegenargumente. Im Grunde kann lässt sich sagen, die gesamte Veranstaltung war eine Diskussionsrunde, was dem Veranstalter sichtlich nicht gefiel.

Mehr als erstaunt waren viele Bürger als Günter Groß von Hessenforst den Bau der Anlagen im Naturpark lautstark damit rechtfertigte, dass in Garzweiler ein Loch so groß wie der gesamte Kaufunger Wald für die Kohlegewinnung gegraben wurde. Der Kaufunger Wald sei schließlich früher komplett den Waldgläßnern zum Opfer gefallen und jetzt wieder intakt, daher würden die WKA keine Zerstörung bedeuten. Der Hessen-Forst rechtfertigt also den Ausbau der Windenergie in FFH-Gebieten (http://www.ffh-gebiete.info/) damit, dass an anderer Stelle bzw. vor hunderten Jahren viel schlimmere Schändungen stattfanden. Eine äusserst fragwürde These, die der Hessenforst da vertritt.

Enoch zu Guttenberg hat es in einer seiner Reden auf den Punkt gebracht: „Es geht um Geld, Geld und noch mehr Geld!“

Als Fazit können wir festhalten, dass wir seit dieser Veranstaltung einen deutlichen Zulauf an Mitstreitern und Unterstützern haben!

vernunftkraft
Vernunftkraft!

Das schreibt vernuftkraft.de: http://www.vernunftkraft.de/luchse-ausrotten-bringt-imagegewinn-zur-logik-der-energiewende/

Willkommen!

Auf dieser Internetseite informiert zukünftig die Bürgerinitative Pro Hirschberg-Kaufunger-Wald die betroffenen Bürger über den aktuellen Stand der geplanten Windkraftanlagen im  Kaufunger-Wald und den angrenzenden Planflächen.

Notwendig ist dies aus unserer Sicht, da  die zuständige Behörde die Bürger  nicht, oder nur in geringem Maße informiert und damit nicht an der Planung teilhaben lässt.

Bei der aktuellen Entwicklung des Teilregionalplan Energie, der die zukünftigen Flächen für die Windkraftanlagen festlegt, ist eigentlich die Bürgerbeteiligung vorgesehen.

Die Bürgerinformation scheinbar nicht.

Aus diesem Grund informieren wir die betroffenen Bürger auf dieser Seite zukünftig über : 

  • den aktuellen Planungsstand der Windkraftflächen im und um den Kaufunger-Wald
  • Wichtige Termine und Einspruchsmöglichkeiten
  • aktuelle Entscheidungen aus der zuständigen Planungsbehörde / Politik zum weiteren Vorgehen
  • Presseartikel
  • Treffen und Veranstaltungen unserer Bürgerinitative.

Auf der Startseite werden wir versuchen weitgehend tagesaktuell zu sein. Regelmäßiges Reinschauen lohnt sich also!

Auf den Unterseiten gibt es weitere Informationen über uns und zum Thema Windkraft(-planung) in unserer Region.

BI PRO-Hischberg Kaufunger-Wald