Ortstermin mit RP und PGNU Mitarbeitern

Aufgrund unserer Vorwürfe aus dem vorhergenden Beitrag, der entsprechenden HNA Berichterstattung und Leserbriefen bekamen wir vom der Pressestelle des RP Kassel das Angebot einen Ortstermin mit einer Mitarbeiterin der PGNU (Planungsgruppe Natur & Umwelt) wahrzunehmen, was wir dankend angenommen haben. Ein Mitarbeit von Entega war leider nicht dabei.

3-4x pro Woche sind Mitarbeiter der PGNU vor Ort und schauen nach dem Rechten.

Alles in Allem hat das Treffen dafür gesorgt, dass man Gesichter und ggf. Anlaufstellen hat, wenn künftig wieder Misstände aufgedeckt werden. Sollte jemand Grund zur Beschwerde haben (Müll, Ölflecken, Geschwindigkeitsüberschreitungen o.ä.), bitte unbedingt mit Foto oder Video Dokumentieren, Datum, Uhrzeit, Kennzeichen, genaue Position notieren!

Aller gute Wille der Akteure kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, was im ehemaligen Naturpark Kaufunger Wald passiert. Eine Schändung der Natur sondergleichen! Auch der LKW Verkehr ist enorm, eben wie in einem Industriegebiet.

2 Gedanken zu „Ortstermin mit RP und PGNU Mitarbeitern“

  1. Einfach nur noch traurig die ganze Sache.Hoffentlich kapiert auch bald der letzte das es nur um Profitgier und nicht um alternative Energie geht. Das sieht man ja jetzt am geplanten Windpark Kreuzstein wo man überlegt ob man ihn noch baut da die Gelder vom Staat nicht mehr so fließen wie vorher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.