Neue Bilder von der Baustelle Windindustriegebiet Hausfirste

Auf dem Weg vom Umschwang zum Mühlenstein kamen und Wanderer entgegen und fragten, ob wir wüssten, welche Schlammschlacht uns erwartet. Sie würden in 3 Jahren nochmal kommen und sich das ansehen, wenn die Türme stehen.

Vermutlich werden sie danach nicht mehr zum Wandern kommen…

 

6 Gedanken zu „Neue Bilder von der Baustelle Windindustriegebiet Hausfirste“

  1. An der Sache ist leider gar nichts öko! Sie können uns gerne per Email kontaktieren und wir erklären es Ihnen im persönlichen Gespräch.

  2. Ja ja. Bei euch kommt der Strom aus der Steckdose. Öko – ja bitte. Aber nicht vor unserer Haustür !! Einfach nur erbärmlich was hier so von sich gegeben wird.

  3. Dann macht mal alle schön bei der Wahl für die Grünen und Schwarzen Waldvernichter und Naturverachter Partei sowie der schweigenden und S ozialabschaffungs P artei D eutschlands euer Kreuzchen ,damit diese Unfähigkeitspolitiker auch weiterhin ihre ÜPPIGEN BEZÜGE absacken können

  4. Heute den 19.12.2015 mit Alexander Steinfeld aus Roßbach die Baustelle besichtigt.Unsere Meinung dazu: Eine Schande.Wie man so was in einem Naturschutzgebiet bauen kann ist eine Frechheit.Früher hieß es bei den Grünen und beim Nabu: Schützt den Baum. Heute: Fällt den Baum.Alle Verantwortlichen beim RP Kassel sowie Landrat und Kommunalpolitiker die das zu verantworten haben sollten sich schämen.Wir hatten hier noch ein intaktes Wanderparadies und Erholungsgebiet was jetzt unwiederbringlich zerstört wird.Von der Tier und Pflanzenwelt ganz zu schweigen.Alternative Energie ja aber nicht auf diese Art.

  5. Wer die Erde nicht respektiert, zerstört sie, wer nicht alles Leben so wie das eigene respektiert, wird zum Mörder. Der Mensch glaubt manchmal, er sei zum Besitzer, zum Herrscher erhoben worden. Das ist ein Irrtum. Er ist nur ein Teil des Ganzen. Seine Aufgabe ist die eines Hüters, eines Verwalters, nicht die eines Ausbeuters. Der Mensch hat Verantwortung, nicht Macht. Wir denken bei jeder Entscheidung an die siebte der kommenden Generationen. Es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Menschen nach uns, die noch ungeborenen Generationen, eine Welt vorfinden, die nicht schlechter ist als die unsere – und hoffentlich besser
    Indianisches Denken

  6. Es ist ein Skandal wie die Politik und die Kommunen aufgrund des versprochenen Profites unsere Natur und Lebensraum zerstören! Das muss endlich gestoppt werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.